Der Plakateur: Unter Brüdern

Warum manche Brüder alles teilen – auch ihren Platz auf dem Filmplakat.

Im Film „The Brothers Bloom“ spielen Adrien Brody und Mark Ruffalo zwei Brüder, die sich als Trickbetrüger durchs Leben schwindeln. Nach einigen Filmfestivals ist der Film im Mai vergangen Jahres in den USA gestartet. Bei uns erschien der Film diese Woche als Direct-to-DVD-Release und ist seit Freitag im Handel erhältlich. Die heimische DVD-Hülle unterscheidet sich aber „geringfügig“ vom US-Filmplakat:

Leichte Unterschiede gibt es natürlich oft zwischen Kino- und DVD-Sujet. Die unterschiedliche Farbgebung fällt hier nicht sonderlich ins Gewicht. Auf den zweiten Blick erkennt man, dass in der deutschen Version Rinko Kikuchi gänzlich vom Plakat genommen wurde. Der große Unterschied liegt aber bei den Brüdern Bloom. Adrien Brody und Mark Ruffalo tauschen hier nämlich ihre Plätze.

Wobei der Körper hier großteils der gleiche bleibt. Adrien Brody darf zwar sein eigenes Hemd mitnehmen, muss sich aber mit der Original-Hand von Mark Ruffalo begnügen. Brodys Hand mitsamt dem Fernglas bleiben nämlich, wenn auch mit leicht unterschiedlicher Handhaltung, beim Kopf von Mark Ruffalo. Unter Brüdern wird also anscheinden viel geteilt: Die Frau an der Seite, Positionen, Kleidung oder eben auch ganze Körperteile.

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=11353

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.