Der Plakateur: Cyrus

Wenn John C. Reilly und Jonah Hill streiten, kommt es auf jede Handbewegung an.

Vorige Woche lief der Film „Cyrus“ bei der Viennale, in drei Wochen kommt der Film dann regulär in die heimischen Kinos. John C. Reilly spielt dabei einen Mann, der sich in Marisa Tomei verliebt, die aber eine sehr innige Beziehung mit ihrem Sohn, gespielt von Jonah Hill, hat. Und so kommt es zwischen den Beiden schon einmal zu unfeinen Gesten. Aber vergleichen wir erst einmal das deutsche mit dem amerikanischen Filmplakat:

Abgesehen von der anderen Schrift, liegt der Unterschied hier im Detail, genauergesagt im Mittelfinger von Jonah Hill. Während er in der amerikanischen Version mit der Faust droht, ist in der deutschen Version (wie übrigens auch in Spanien, Frankreich und Russland) der Stinkefinger zu sehen. In den USA ist der Film schon auf DVD erschienen, und da gibt es dann noch eine dritte Variante der Handhaltung:

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=12715

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.