Paranormale Filmplakate

Die schlichten Filmplakate von „Paranormal Activity“ finden in der Filmwelt zahlreiche Nachahmer.

Diese Woche ist mit „Paranormal Activity“ schon der vierte Teil der erfolgreichen Low-Budget-Horrorreihe in die Kinos gekommen. Wie schon bei „Paranormal Activity 2“, „Paranormal Activity 3“ und „Paranormal Activity 4“ besteht das Plakat auch diesmal aus einem Überwachungskamera-Bild, darüber und darunter schwarzen Balken sowie einer roten Leuchtschrift:

Die Plakate sind so schlicht und einfach gemacht, wie es scheinbar auch die Filme sind. Das ruft natürlich sofort Leute auf den Plan, die die Plakate nachahmen oder parodieren. Reine Plakat-Parodien ohne dazugehörigen Film sind etwa diese beiden Werke mit dem Titel „Normal Activity“:

Wirklich gedreht und bereits erschienen sind die beiden Parodien „Paranormal Parody“ und „Supernatural Activity“:

Nächstes Jahr in die Kinos kommen sollen weiters die Filme „Paranormal Movie“ und „Scary Movie 5“, wobei bei dem Scary-Movie-Plakat nicht ganz sicher ist, ob es sich dabei nicht nur um Fan-Art handelt.

Und natürlich ist auch die Hardcore-Industrie schon auf den Trend aufgesprungen und hat eine eigene Version mit nächtlichen Aktivitäten gedreht. Früher wurden oft Porno-Parodien mit spielerischen Abwandlungen des Titels produziert, die dann teilweise von den Produzenten der echten Filme verklagt wurden. In letzter Zeit häuft sich aber die Vorgangsweise, die offensichtlich rechtlich problemfreier ist, einfach den echten Filmtitel zu nehmen und explizit dazuzuscheiben, dass es sich um eine Parodie handelt. Folglich heißt der Film „Paranormal Activity – A Hardcore Parody“:

Noch seltsamer ist die Vorgangsweise des japanischen Films „Paranormal Activity: Tokyo Night“. Dieser hat zwar nichts mit dem Original zu tun, wird aber in manchen Ländern auch als „Paranormal Activity 2“ geführt und wirbt in der deutschen Version sogar damit, das „offizielle japanische Sequel“ zu sein. Wie „offiziell“ diese Version nun ist, sei dahingestellt:

Doch noch weitere Plakaten wurden offenbar von „Paranormal Activity“ inspiriert. Da wäre zum einen der Film „The Helpers“:

Seine offenbare Verwandtschaft kann aber auch der Film „Paranormal Investigations 4 – Sanatorium“ nicht leugnen:

Wenngleich das Original dieses Films den Titel „Paranormal Incident“ trägt und das Plakat auch kleine Ähnlichkeiten mit dem von „Captivity“ hat:

Aber bleiben wir doch noch beim Film „Paranormal Investigations 4“, der „zufällig“ fast zeitgleich mit „Paranormal Activity 4“ auf den Markt kommt. Was insofern seltsam ist, da der Film ja wie schon erwähnt im Original „Paranormal Incident“ heißt und weder eine Fortsetzung, geschweige den ein vierter Teil von irgendetwas ist. Das hindert die deutschen Verleiher aber nicht daran, den Film als vierten Teil von „Paranormal Investigations“ zu bezeichnen. Immerhin wurde das davor schon drei mal ganz ähnlich gemacht. So ist von Eurovideo ein DVD-Box mit den ersten drei Teilen erhältlich, die sowohl als „Paranormal Investigations“-Trilogie, als auch als „Paranormal Incident“-Trilogie erschienen ist:

Doch was sind diese drei Filme? Hier wird es leider noch verwirrender, weil alle vier Filme der Serie nichts miteinander zu tun haben – weder bei der Story, noch bei den Schauspielern oder den Machern. Aber beginnen wir mal der Reihe nach. Zuerst war da der Film „Death of a Ghost Hunter“, der bei uns wohl schon im Fahrwasser von „Paranormal Activity“ und „[Rec]“ als „Paranormal Investigations“ auf den Videomarkt geworfen wurde.

Es folgt der amerikanische Film „8213: Gacy House“, der bei uns zu „Paranormal Investigation 2 – Gacy House“ wurde.

Schon ein Jahr zuvor erschien aber der Film „Paranormal Entity“, der bei uns zum dritten Teil der Serie „Paranormal Investigations 3 – Tödliche Geister“ wurde. Hier sind schon immer mehr Fehler im System. Nicht nur dass der „dritte Teil“ offensichtlich vor dem zweiten gedreht wurde, so wurden in der deutschen Version offensichtlich sogar die Filmplakate für die DVD-Cover vertauscht.

Im englischsprachigen Raum schaut die Sache noch anders aus. Dort ist „Paranormal Entity“ (bei uns Teil 3) der erste Teil gefolgt von „Gacy House“ als zweitem Teil und einem ganz anderen Film, nämlich „Paranormal Entity 3 – The Exorcist Tapes“ als dritten Teil:

Ich bin schon gespannt wie der deutsche Verleih damit umgeht, dass zu „Paranormal Incident“ nun eine Fortsetzung gedreht wird, deren Plakat natürlich ebenfalls an „Paranormal Activity“ erinnert. Wird hier dann der zweiten Teil zum Teil Nummer fünf?

Mir kann es egal sein, ich wirde mir alle vier bzw. fünf Filme dieser Plagiats-Reihe nicht anschauen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.