Untergetaucht

Bei diesen Temperaturen würde man gerne in einem Pool untertauchen. In „The Way, Way Back“ macht das der Hauptdarsteller auf dem Filmplakat.

Vor zwei Wochen ist in den USA der Film „The Way, Way Back“ angelaufen. Der Trailer des Films schaut recht vielversprechend aus und auch das Plakat gefällt mir sehr gut:

Filmplakat zu „The Way, Way Back“

Wie so oft wurde dabei aber natürlich reichlich gemogelt. Schaut man sich nämlich das Originalbild des Hauptdarstellers an, ist von Wasser weit und breit nichts zu sehen:

Das Ausgangsbild

Im Vergleich handelt es sich dann aber doch um das gleiche Bild, oder zumindest aus der gleichen Serie, denn die Kopfdrehung könnte vielleicht auch echt auf dem Foto sein:

Die Bilder im Vergleich

Bereiche, wie die im Sand verdeckten Teile der Schuhe, wurden einfach ergänzt, beziehungsweise wurde hier einfach die Schuhsole mit einem neuen Muster ersetzt:

Der Schuh im Vergleich

Ein tolles Interview mit den Regisseuren über die Gestaltung des Filmplakats gibt es übrigens auch auf der Seite BuzzFeed.

Das das Plakat (wie die meisten Plakate) eine Fotomontage ist sieht man auch beim Vergleich verschiedener Versionen des Filmplakats:

Filmplakate zu „The Way, Way Back“

 

Das Plakat reiht sich natürlich in die „Unter Wasser“-Reihe ein, die ich schon einmal vorgestellt habe. Aber eine besondere Ähnlichkeit gibt es auch zum Film „Piranha 2“, auf dessen Plakat auch das Wasser angeschnitten ist und im Hintergrund die Rutschen eines Vergüngungsparks zu sehen sind:

„The Way, Way Back“  vs. „Piranhas 2“

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=16267

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.