She und Renato Casaro

„She – Eine verrückte Reise in die Zukunft“ und andere Plakate des großen italienischen Filmplakatemalers Renato Casaro

In der aktuellen Ausgabe der Kolumne „Eldritch Advice“ ging es um den Film „She – Eine verrückte Reise in die Zukunft“, dessen Plakat in den Blütezeiten gemalter Filmplakate entstanden ist:

„She - Eine verrückte Reise in die Zukunft“

Während der Film übrigens ursprünglich und auf VHS den Untertitel „Eine verrückte Reise in die Zukunft“ hatte, wurde dieser für die neueste DVD-Veröffentlichung auf „Eine BRUTALE Reise in die Zukunft“ geändert:

„She - Eine verrückte Reise in die Zukunft“

Doch wie entstehen eigentlich solch liebevoll gestalteten Filmplakate? Basis sind meist einfache Filmbilder, die dann überarbeitet und idealisiert werden. So ist auch erklärbar, dass bei so manchem Film die Hochglanzoptik auf dem Filmplakat nicht mit der tatsächlichen Filmqualität übereinstimmt. Bei diesem Film ist das ganz gut an Hand des Bildes der Hauptdarstellerin Sandahl Bergman erkennbar. Das Schwert vergrößert, die Kleidung verkleinert, ein dynamischer Pinselstrich und schon wird aus einem einfachen Foto eine Filmplakat-Heldin:

Originalfoto vs. Filmplakat

Schaut man genauer auf das Plakat erkennt der geschulte Filmfan auch die bekannte Signatur „R. Casaro“ des Filmplakatemalers.

Signatur R. Casaro

Der italienische Maler und Illustrator Renato Casaro ist eine Legende unter den Filmplakatemalern und hat schon für zahlreiche Filme liebevoll zusammengestellte Bildcollagen erstellt. Von A wie „Angel Heart“ bis Z wie „Zwei bärenstarke Typen“ war da alles dabei was Rang und Namen hatte. Viel große Hollywoodproduktionen, aber auch zahlreiche B-Movies und natürlich immer wieder Produktion mit Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Adriano Celentano, Bud Spencer und Terrence Hill zieren seinen Weg. Hier eine ganz kleine Auswahl aus dem Werk eines meiner Lieblingsfilmplakatemaler:

Filmplakate von Renato Casaro

Mehr seiner Bilder gibt es auf der Homepage des Künstlers zu entdecken.

www.casaro-renato-art.com

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: https://www.uncut.at/news/news.php?item_id=22151

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.