Der Plakateur: Twilight Zone

Über zwielichtige Filme, die sich im Schein von „Twilight“ sonnen wollen.

Die Twilight-Saga ist ein Riesenerfolg. Bei uns kamen der erste Bestseller unter dem meiner Meinung nach weniger gücklichen Titel „Bis(s) zum Morgengrauen“ in die Buchhandlungen. Das „Bis(s) zum …“ hat man auch bei den Fortsetzungen beibehalten. Dabei hätten die Originalbücher durchwegs interessante Titel. Ich begrüße es immer, wenn Filme nicht unter dem 08/15-Titel wie „Twilight 1“, „Twilight 2“ und „Twilight 3“ in die Kinos kommen. Die Twilight-Reihe heißt im Original „Twilight“, „New Moon“ „Eclipse“ und „Breaking Dawn“. Natürlich bergen solche unterschiedlichen Titel immer die Gefahr, dass die Kinobesucher nicht den Bezug zu den vorherigen Filmen herstellen können und so wurde sichterheitshalber aus „New Moon“ der Titel „Die Twilight Saga: New Moon“. Bei uns wurde dann leider auch noch der Buchtitel „Bis(s) zur Mittagsstunde“ dazu gestoppelt. Zusammengehalten werden die einzelnen Filme aber auch durch die Grafik und die Schriftzüge.

Im Fahrtwasser von Twilight wollen nun anscheinend auch einige andere Filme mitschwimmen. So wurde etwa aus dem schon 2007 erschienenen Film „Blood and Chocolate“, der bei uns nie in die Kinos kam, für die Fernsehausstrahlung „Blood & Cocolate – Bis(s) zum Vollmond“. Aus der Videoproduktion „Bitten“ wurde für den europäischen Markt „Bitten in the Twilight“. Und aus der französischen Dokumentation „Vampyres“ wurde „Vampires in the Twilight“.

Die Krönung stellt aber wohl der Film „Thirst“ dar. Der Vampir-Streifen, der demnächst auf VIdeo erscheint, wird bei uns „Twilight Thirst“ heißen und hat nicht nur in der Bildsprache sondern auch in der Schrift eine sehr deutliche Anleihe an „New Moon“.

Zum Vergleich rechts noch einmal Original und Fälschung mit gleicher Farbgebung, zwar einem etwas abgewandelten Schriftstil jedoch den gleichen „Hilfslinien“ im Hintergrund. Das ganze ist wohl im wahrsten Sinne des Wortes eine sehr „zwielichtige“ Aktion des Videoverleihs…

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=10857

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.