24 x 36 und andere Postergrößen

Über die Dokumentation „Twenty-Four by Thirty-Six“ und verschiedene internationale Filmplakatgrößen

Für alle Filmplakatfreunde könnte folgender Film interessant sein. Die mittels Crowd-Funding finanzierte Dokumentation „Twenty-Four by Thirty-Six“ wirft einen Blick auf Filmplakatdesigner. Und dabei neben den Gestaltern von echten Filmplakaten auch auf Künstler, die in Eigenregie neue Plakate zu bekannten Klassikern kreieren.

Filmplakate zu „Twenty-Four by Thirty-Six“

Neben den Filmplakaten ist nun auch ein erster Trailer zum Film erschienen:

Hierzulande werden vielleicht bei 24 x 36 die Menschen eher an das Kleinbildformat denken (36 x 24 mm). Doch hier geht es nicht um Millimeter sondern um Inch. 24 x 36 Inch ist eine beliebte Postergroße in Amerika. Allerdings wird diese Größe eher für Plakate verwendet, die man kaufen und zuhause aufhängen kann, die echten Filmplakate haben normalerweise die Größe von (ca.) 27 x 40 Inch, das sogenannte „One Sheet“-Plakat. Dieses hat aber die gleichen Proportionen wie das „24×36“-Plakat also in etwa 2:3.

In anderen Ländern haben die Standardplakate aber abweichende Proportionen. So wird zum Beispiel bei uns meist das DIN A1 Format verwendet, das eine Proportion von 1:1,41 (1 zu Wurzel aus 2) hat. In Frankreich haben die Filmplakate eine Proportion von 3:4 und sind in der Standardausführung mit 120 x 160 cm besonders groß:

Filmplakatgrößen

Natürlich gibt es immer wieder mal die verschiedensten Sonderformate, diese bleiben aber normalerweise die Ausnahme. Nicht so in England, hier ist das UK-Quad-Format (ein Querformat im Verhältnis 4:3) sehr beliebt. Hier einige Beispiele:

UK Quad Poster

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=17352

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.