Leviathan

Von russischen Walskeletten und tauchenden Frauen auf Filmplakaten.

Diese Woche ist der russische Film „Leviathan“ in den österreichischen Kinos angelaufen. Das Filmplakat zeigt dabei einen Jungen und ein Walfischskelett, wobei es in den internatonalen Versionen einen unterschiedlich hohen Hügel im Hintergrund zu sehen gibt.

Filmplakate zu „Leviathan“

Einen ganz anderen Hintergrund gibt es in der britischen Version des Filmplaktes zu sehen:

Filmplakat zu „Leviathan“

Besonders auffällig ist aber ein anderes internationales Sujet des Films:

Filmplakat zu „Leviathan“

Vergleicht man es nämlich mit dem zugrundeliegenden Originalfoto, so wurde hier das Skelett völlig verformt und ist im Vergleich zum Jungen pötzlich um einiges größer:

Das Skelett im Vergleich

Um einen ganz anderen Film mit dem gleichen Titel geht es im zweiten Teil meiner heutigen Beobachtungen, nämlich um „Leviathan“ aus dem Jahre 1989. Das Plakatsujet von Renato Casaro wurde nämlich einige Jahre später von „Amphibious“ deutlich kopiert:

Filmplakate von „Leviathan“ und „Amphibious“

Das ist aber nicht der einzige Film, der von „Amphibious“ nachgemacht wurde. Es gab noch ein weiteres Sujet, das an den Film „Piranha 3-D“ erinnert:

„Amphibious“ vs. „Piranha 3D“

… und eines, das an dessen Fortsetzung „Piranha 2“ angelehnt ist:

„Amphibious“ vs. „Piranha 2“

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=18387

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.