World Trade Center

Schon lange vor dem Film „The Walk“ spielten die Türme des World Trade Centers auf vielen Filmplakaten eine wichtige Haupt- oder Nebenrolle.

Seit dieser Woche ist der Film „The Walk“ in den österreichischen Kinos zu sehen. Joseph Gordon-Levitt geht darin auf einem Stahlseil zwischen den beiden Türmen des World Trade Centers spazieren. Zum Film gibt es einige sehr gelungen Plakate, auch wenn es dabei teilweise ein leichtes Déjà-vu-Erlebnis gibt. So erinnert das Plakat mit dem Blick von unten etwas an jenes des Fernsehfilms „Path to Paradise“:

„The Walk“ vs. „Path to Paradise“

Und das deutsche Hauptsujet mit dem schwindelerrebenden Blick von oben hat eine leichte Ähnlichkeiten mit dem Plakat der Dokumentation „Man on Wire“ (darin geht es aber auch um die genau gleiche Geschichte).

„The Walk“ vs. „Man on Wire“

Gerade auf diesem gelungenen Sujet wurde aber auch massiv geschwindelt. Die Skyline rund um das World Trade Center ist nämlich nicht vom Originalort in Downtown Manhatten, sondern aus Midtown. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man nämlich das Rockefeller Center, oder direkt neben dem dem World Trade Center die riesige St. Patrick’s Cathedral. Ausserdem kommt auf diesem Bild die Sonne von Norden, was in den Breiten von New York schon sehr unwahrscheinlich ist 😉

Falsche Häuser auf dem Plakat von „The Walk“

Doch schon zuvor war das World Trade Center auf vielen Filmplakaten zu sehen. Die dramatische Ansicht von oben gab es etwa in „Godzilla gegen Megalon“ und „King Kong“. Wobei das Plakat von „Godzilla gegen Megalon“ noch eine weitere Besonderheit hat. Dieses Motiv wurde extra für den US-Start des japanischen Films gemacht. Der Film spielt aber in Japan und es ist darin weder New York noch das World Trade Center jemals zu sehen.

„Godzilla gegen Megalon“ und „King Kong“

Michael Keaton eingequetscht zwischen den Türmen gab es in „The Squeeze („Das Doppelspiel“):

The Squeeze

In Filmen wurde das World Trade Center ja schon oft zerstört. Sei es vor oder nach 9/11. Ein recht altes Beispiel wäre der Film „Meteor“ aus dem Jahr 1979. Eine originelle Lösung mit einem Bücherstapel verwendete die Dokumentation „Protocols of Zion“:

„Meteor“ und „Protocols of Zion“

Die bekanntesten Post-9/11-Motive sind natürlich die Plakate zu den Filmen „World Trade Center“ und „Flug 93“ (United 93):

„World Trade Center“ und „Flug 93“

Auch in den sehr ähnlichen Sujets von „Superman II“ und „Supergirl“ ist jeweils deutlich das World Trade Center zu sehen:

„Superman II“ und „Supergirl“

Und natürlich gibt es dann noch ganz viele Filmplakate, auf denen das World Trade Center einfach als markanter Teil der New Yorker Skyline zu sehen ist:

Ants, Men in Black, Summer of SAM, Die Klapperschlange

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=19611

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.