Jack Davis

Im Alter von 92 Jahren ist diese Woche der amerikanische Zeichner Jack Davis verstorben, der für viele Filmplakate verantwortlich war.

Der 1924 in Atlanta geborene Comiczeichner und Cartoonist wurde vor allem durch seine Arbeit für das MAD-Magazin bekannt. Daneben gestaltete er aber in den 60er und 70er-Jahren zahlreiche Filmplakate. Seine Werke bestechen durch eine unglaubliche Liebe zum Detail, wie bei diesem Ausschnitt aus dem Filmplakat zu „Salt & Pepper“ mit Sammy Davis Jr.:

„Salt & Pepper“

Noch turbulenter geht es beim Plakat zur Komödie „It’s a Mad, Mad, Mad, Mad World“ (Eine total, total verrückte Welt) zur Sache:

„It's a Mad, Mad, Mad, Mad World“ (Eine total, total verrückte Welt)

Für den Film „The Big Bus“ gab es zwei Plakate, die bedingt durch das unterschiedliche Format durch eine unterschiedliche Neigung des Busses auffallen:

„The Big Bus“

Europäische Filme kamen selten in den Genuß eines Plakates von Jack Davis. Für die amerikanische Version des Films „Zwei außer Rand und Band“ mit Bud Spencer und Terence Hill durfte aber auch er das „Crimebusters“-Plakat gestalten:

„Zwei außer Rand und Band“

Hier noch eine Auswahl an Filmplakaten von Jack Davis, von „Bananas“ bis „Wasserloch Nr. 3“:

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: https://www.uncut.at/news/news.php?item_id=20609

One thought on “Jack Davis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.