Holy Motors und das O

Von Holy Motors, Hotelbeschriftungen, der Schrift Futura und einem O mit Durchblick.

Diese Woche ist der Film „Holy Motors“ von Leos Carax angelaufen, der meiner Meinung nach ein besonders gelungenes Filmplakat hat. Das der Schriftzug hier eigentlich falsch dargestellt ist, weil er ja spiegelverkehrt sein müsste stört dabei nicht weiter:

Zum Thema Hotelbeschriftungen und Neon gibt es noch zwei weitere schöne Filmplakate. Jenes vom Thriller „Motel“ und das des kommenden Vampirfilms „Byzantium“:

Wie bei „Byzantium“ wird auch bei „Holy Motors“ die Schrift Futura verwendet. Eine Besonderheit des Holy-Motors-Plakates ist, dass durch das kreisrunde „O“ ein wichtiges Detail, nämlich die im Film immer wieder vorkommende Limousine, hervorgehoben wird. Etwas ähnliches gibt es auch bei den Filmen „Klown“ und „Compliance“:

In allen drei Fällen hebt das „O“ beziehungsweise ein „C“ in der Titelschrift Futura etwas hervor:

Bleiben wir gleich beim dänischen Film „Klovn“. Zu diesem gibt es nämlich noch einige weitere Filmplakate, die an andere Filme erinnern. Da wäre einmal eines, das an „American Beauty“ anspielt.

Und ein weiteres, dass unter anderem an den Film „Fatso“ angelehnt ist:

Aber kommen wir zurück zum Ausgangspunkt unserer Filmplakatreise, zu „Holy Motors“. Dazu gibt es nämlich noch ein weiteres Sujet, dass in Österreich und in Frankreich verwendet wird und mir weniger zusagt. Und dieses hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem Sujet von „Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives“:

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: http://www.uncut.at/news/news.php?item_id=15316

3 thoughts on “Holy Motors und das O

  1. Lese hier verdammt gerne mit – bin selber jemand, der Poster und Logos gerne analysiert, leider interessiert das niemanden so sehr wie mich (als ich das Logo zum neuen Thor-Film dafür kritisierte, dass es sich zu stark vom Vorgänger unterscheidet, fanden die anderen Leute nur „Ach, ist doch nur ein Logo!“). Dabei gibts da soviel zu analysieren und schauen. Ich mag das sehr. Darum landest du jetzt mal so schnell im Feed.

    Zum Post: Das mit dem verkehrten Holy Motors-Logo fiel mir auch gerade auf. Finde ich etwas suboptimal, hätte man sicher etwas besser konzipieren können.

    Die Schrift Futura wurde afaik doch auch für LOST benutzt. Hebt da (ebenfalls afaik) aber nichts spezielles hervor, wäre aber sicherlich erwähnenswert gewesen. Kann Futura eh schlecht von Century Gothic unterscheiden, um ehrlich zu sein.

    Und das untere Poster zum Film erinnert mich stark an Ink: http://www.soundonsight.org/wp-content/uploads/2009/05/ink_movie_image_poster.jpg Ein mieser Film (zumindest bis wo ich geschaut habe), aber ein cooles Poster, bzw. Promo-Artwork.

    1. Hallo Owley
      Freut mich, dass dir mein Blog gefällt.
      Futura und Century Gothic sind natürlich nicht immer leicht zu unterscheiden. Vor allem da die Century Gothic ja von der Futura abstammt.

      Ich hätte eigentlich besser „Futura-artige Schrift“ schreiben sollen, da Holy Motors zwar in der Futura geschrieben ist, Byzantium aber in Century Gothic.
      Und „Compliance“ ist in Wirklichkeit keine Schrift von beiden.

      Danke für den Link zum „Ink“-Plakat. Das passt wirklich noch besser zu „Holy Motors“ als mein Beispiel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.