Brooklyn Bridge

Die wohl bekannteste Brücke New Yorks war schon auf unzähligen Filmplakaten zu sehen.

Vor einigen Wochen ging es in meiner Kolumne um die Manhattan Bridge, diesmal ist ihre direkte Nachbarin, die 1883 eröffnete Brooklyn Bridge das Thema. Beginnen wir gleich chronologisch in meiner Sammlung mit dem Musical „It Happened in Brooklyn“ das bei uns als „Ihre beiden Verehrer“ in die Kinos gekommen ist und dem französischen Film „Blick von der Brücke“ (1962) von Sidney Lumet nach Arhur Millers „A View From the Bridge“:

„It Happened in Brooklyn“ und „A View From the Bridge“

In den 70er Jahren folgte der Exploitation-Film „Die Bronx-Katzen“ von Jack Hill. Nachdem die Bronx allerdings weit entfernt von der Brooklyn Bridge liegt, ist diese auf dem Originalplakat der „Switchblade Sisters“ nicht vertreten. Auf dem deutschen Videocover von Ascot ist die Brücke aber groß im Hintergrund zu sehen. Der Film zählt übrigens zu den Lieblingsfilmen von Quentin Tarantino. In den 90er Jahren folgt dann der nächste große Auftritt im Film „City Hall“:

„Die Bronx-Katzen“ und „City Hall“

Beim Film „Ausnahmezustand“ ist die Brooklyn Bridge auf dem deutschen Plakat klein im mittleren Bildstreifen, auf dem amerikanischen Plakat hingegen ganz groß zu sehen. Kleines Detail am Rande: Die Soldaten auf dem Bild marschieren hier in die falsche Richtung. Denn im Hintergrund ist Manhattan erkennbar, im Film marschieren sie aber von Brooklyn nach Manhattan und müssten hier demnach von hinten zu sehen sein:

Filmplakate zu „Ausnahmezustand“

Beim Film „Sorry, Haters“ mit Robin Wright ist die Brücke auf dem amerikanischen Plakat im Nebel zu sehen. Auf dem polnischen DVD-Cover wurde hier ein noch viel größeres Bild der Brooklyn Bridge eingebaut:

Filmplakate zu „Sorry, Haters“

Der Film „The Wackness“ hätte eigentlich auch schon bei der letzten Kolumne dabei sein können. Denn von dem Film gibt es sowohl ein Plakat mit der Manhattan Bridge (links) als auch eines mit der Brooklyn Bridge (rechts):

Filmplakate zu „The Wackness“

Zerstört wurde die Brooklyn Bridge schon in vielen Filmen. Unvergesslich das Plakat mit der abgebrochenen Brücke in „I Am Legend“. Hiervon gibt es übrigens auch eine gelungene Lego-Parodie: „I Am Lego“

„I Am Legend“ und „I Am Lego“

Schwer zu erkennen, da nur ein kleiner Ausschnitt verwendet wurde, ist die Brooklyn Bridge auf dem Filmplakat von „Gesetz der Straße“. Klar und deutlich erkennt man sie hingegen auf dem amerikanischen Filmplakat von „Verrückt nach dir“ (Going the Distance):

„Gesetz der Straße“ und „Verrückt nach dir“

In der Komödie „Lola gegen den Rest der Welt“ mit Greta Gerwig ist die Brücke nicht nur im Hintergrund auf dem Plakat zu sehen, sie tritt auch prominent im Film auf:

Lola gegen den Rest der Welt

Noch in Arbeit ist der Film „The Angriest Man in Brooklyn“ mit Robin Williams. Doch die beiden Vorab-Plakate zeigen schon, mal größer mal kleiner, die Brooklyn Bridge:

Filmplakate zu „The Angriest Man in Brooklyn“

Mein Lieblingsplakat mit der Brooklyn Bridge ist aber das Teaserplakat zu „Resident Evil: Retribution“, auf dem Milla Jovovich auf dem zerstörten Pfeiler der Brooklyn Bridge zu sehen war:

Filmplakate zu „Resident Evil: Retribution“,

One thought on “Brooklyn Bridge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.