Von Sharknado bis zum Zombie Hai

Mit dem Erfolg der „Sharknado“-Reihe gab es eine neue Welle der Hai-Filme von meist recht bescheidener Qualität.

In den USA geht gerade die jährliche „Sharkweek“ zu Ende, die der Discovery Channel 1988 ins Leben gerufen hat. Nächste Woche startet dann mit „Sharknado 5“ der bereits fünfte Teil der erfolgreichen Trash-Reihe „Sharknado“ des Senders Syfy.

Die Plakate von „Sharknado“ und „Sharknado 2“ waren dabei sehr ähnlich aufgebaut und benutzten bis auf einige Details genau das gleiche Bildmaterial.

Sharknado

Für den dritten Teil „Sharknado 3: Oh Hell No!“ gab es dann auf dem Plakat eine leichte Variation des Hai-Tornados sowie ein eigenes Teaserplakat:

Sharknado

Bei „Sharknado 4: The 4th Awakens“ ging man dann völlig von der bisherigen Linie weg und gestaltete ein herrlich überladenes Filmplakat sowie ein Kettensägen-Teaserplakat:

Sharknado

Der nun erscheinende „Sharknado 5“ wurde zuerst mit einem Plakat beworben, das auf der Grafik der ersten beiden Teile basiert. Letzlich wurde dann aber noch ein weiteres Plakat mit einer neuen Schrift vorgestellt:

Sharknado

In Genreproduktionen waren Haie natürlich schon lange ein beliebtes Thema aber mit dem Überrachungserfolg von „Sharknado“ 2013 gab es einen wahren Boom an Hai-Filmen. Selbst wenn man „seriöse“ Streifen wie „The Shallows – Gefahr aus der Tiefe“ oder „47 Meters Down“ außen vor lässt, habe ich hier allein seit 2013 ganze 30 Filme mit teils sehr unterhaltsamen Plakaten gefunden. Wobei einer dieser 30 Filme nur geplant war und dann nicht umgesetzt wurde. Erratet ihr welcher das sein kann?

Dieser Beitrag ist Teil meiner wöchentlichen Kolumne auf der Kinowebsite Uncut. Dieser Beitrag ist dort unter diesem Link erreichbar: https://www.uncut.at/news/news.php?item_id=21768

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.